Freitag, 29. Juni 2018

Polster 'Kaktus'

Ich hab mir mal wieder ein Montags-Goodie vorgeknöpft, und zwar diesen tollen Kaktus-Polster:



Wolle:          Müller Super Preis in Hellrosa, Schwarz und Gelb
                    Steinbach Julia in Grün

Häkelnadel: Nr. 4


Irgendwie habe ich es heute nicht geschafft, die Farben richtig einzufangen. Das Handy hatte wohl einen "blassen" Tag 😏 - das Grün ist in Wirklichkeit grüner und das Rosa auch viel mehr rosa...






Zuerst habe ich mit der Rückseite angefangen, um zu sehen, wie viele Reihen ich brauche, um das Standardmaß für einen Polster, also etwa 40 cm, zu erreichen.



Danach habe ich dann die Grafik für die Vorderseite angepasst.


Eine tolle und leicht verständliche Anleitung, obwohl es außer der Grafik eigentlich nicht viel braucht. Hat wirklich Spaß gemacht, den Polster zu häkeln, und er ist soo hübsch anzuschauen, besonders die langen Fransen finde ich am schönsten!




Mittwoch, 27. Juni 2018

Sommerkleid aus Streifen

Ganz am Anfang meiner "Häkelkarriere" habe ich irgendwo ein Bild vom Column Dress gesehen, das ich sofort haben wollte. Irgendwann ist mir auch mal die Anleitung dazu untergekommen, also habe ich als nächstes nach dunkelblauer Wolle Ausschau gehalten. Wieder nach einiger Zeit bin ich beim Hofer fündig geworden, wo ich natürlich nicht nur mehrere Packungen Dunkelblau, sondern auch noch andere Farben gekauft habe.
Nachdem das Column Dress jetzt endlich fertig ist, wollte ich die restliche Wolle für was anderes verwenden, vorzugsweise wieder für ein Kleid, weil die Wolle dünn und weich ist, angenehm zu tragen und es fällt schön. So habe ich dieses hübsche Sommerkleidchen im einfachen Filethäkel-Lochmuster gemacht:



Die (russische) Anleitung findet ihr hier auf dieser (spanischen) Seite. 😁 Internationales Häkeln sozusagen, was dank Häkelschrift nicht schwerfällt!



Bei der Häkelschrift ist aber zu beachten, dass nicht alles gedruckt ist. Ich nehme an, die Zahlen daneben geben die Reihen an. Gott sei Dank verwenden die Russen wenigstens dieselben Zahlen wie wir! 😉

Bei meiner Version habe ich
  • zuerst 14 Reihen mit 4 Kästchen gemacht, in der nächsten Reihe 1 Kästchen abgenommen,
  • dann 9 Reihen mit 3 Kästchen, in der nächsten eines zugenommen
  • und ab jetzt immer 3 Reihen, bevor ich wieder eines zugenommen habe.

Bei 11 Kästchen Breite habe ich mit der Spitze angefangen, wodurch mein Kleid recht kurz geworden ist.
Aber nachdem man darunter unbedingt etwas anziehen muss, will man keine Erregung öffentlichen Ärgernisses provozieren *hihi*, werde ich es zu einer weißen 3/4-Legging und einem weißen Spaghettiträger-Top tragen, wozu ein "langes Top" besser aussieht als ein "kurzes Kleid".
Also hat es genau die für mich richtige Länge, weil es nur ganz knapp über den Po geht.
Für kühlere Tage hätte ich auch eine kurze, weiße Jeansjacke, die da perfekt dazupassen würde!
💙 💚 😊 Ja, ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen Kleidchen! 😊 💚 💙







Als erstes wird also so ein Streifen gehäkelt.
Der zweite Streifen wird an den 5 Luftmaschen am Rand gleich während des Häkelns mit dem ersten verbunden, der dritte Streifen mit dem zweiten und so weiter, bis sich mit dem letzten Streifen sozusagen der Kreis schließt und das Kleidchen auch schon fertig ist!
Fast, denn nun fehlen nur noch Träger.
Und Fäden vernähen...


Wolle:          Hofer Effekt Strickgarn in Dunkelblau, Blau und Türkis-Meliert

Häkelnadel: Nr. 3,5






Das war wieder mal ein sehr leichtes Teil, an dem ich hauptsächlich in der Arbeit gehäkelt habe, wo jetzt im Sommer kaum was los ist. Es war ein ideales "Mitnehm-Projekt", weil ich nach dem zweiten Streifen keine Anleitung mehr brauchte.



Montag, 25. Juni 2018

Montags-Goodies #26


Willkommen bei den  Montags-Goodies! 



Goodie # 1:



Tolles Muster und ideal, um Wollreste zu verbrauchen!
Die Anleitung ist zwar etwas spartanisch, besonders was Fotos betrifft, aber ich denke, es ist kein besonders schweres Muster und durchaus gut zu meistern!



Goodie # 2:



Durch das Umklappen des oberen Teils mit den Granny Squares erhält dieses Körbchen mehr Stabilität. Wirklich hübsch, und es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten dafür!



Goodie # 3:



In der Natur sieht man Libellen eher selten, aber wenn du sie genau so gern magst wie ich, kannst du sie dir ja als Untersetzen selber häkeln!






Goodie # 4:




Diese Freddie-Mercury-Puppe ist einfach nur der Wahnsinn! So detailgetreu gehäkelt, und mit Draht in Armen und Beinen kann er eine tolle Bühnenshow liefern! 😃



Goodie # 5:



"Bayrisch Häkeln" musste ich schon mal ausprobieren, ist ja immerhin aus meiner Region! 😊
Es ergibt ein sehr schönes Muster, ist allerdings ein recht zeitaufwändiger Stich. Nicht umsonst heißt er in Englisch auch "Wooleater" - "Wollfresser", weil dabei wirklich ein Knäuel nach dem anderen draufgeht!
Aber es lohnt sich, das Ergebnis ist toll, besonders mit stark kontrastierenden Farben!



Ich hoffe, die heutigen Montags-Goodies haben dir gefallen!


             Alles Liebe,
                   Sandra


Sonntag, 24. Juni 2018

BUCH Katie Fforde - Eine perfekte Partie

Was für ein netter Roman! 😊
Es geht nicht nur um die junge Frau wie im Klappentext beschrieben, sondern auch ihre Patentante findet parallel dazu ihr Glück in der Liebe.
Damit das nicht zu viel Liebe auf einmal ist, ist der Freund in zwielichtige Machenschaften verwickelt und es kommt ein klitzekleines bisschen Spannung in den Roman!
Leicht und angenehm zu lesen!


Vor drei Jahren hat Bella ihre Heimatstadt verlassen, um ihren Traummann, den verheirateten Dominique, endlich zu vergessen.

Nun lebt sie in den idyllischen Cotswolds, ist erfolgreich als Immobilienmaklerin - und verliebt in den raubeinigen Nevil. Doch irgendwann beschleicht sie das Gefühl, dass Nevil etwas vor ihr verheimlicht.

Und als eines Tages Dominique auftaucht, den die Suche nach seinem Wunschhaus in die Gegend geführt hat, geraten ihre Gefühle erneut in Aufruhr. Dabei ist sie über Dominique doch längst hinweg. Oder nicht?


Samstag, 23. Juni 2018

Schlüsselanhänger Liebesvogel

Liebesvögel oder Unzertrennliche müsste man eigentlich im Paar häkeln, aber einer alleine reicht mir als neuer Schlüsselanhänger! 😊 🐦


Anleitung:    El Pájaro Del Amor von Bajo Una Seta (die englische Version kommt
                    direkt unter der spanischen)

Wolle:          Steinbach Julia

Häkelnadel: Nr. 3






Bisher war mein Problem mit gehäkelten Schlüsselanhängern immer, dass die Stelle, an der der Schlüsselring auf die Wolle trifft, entweder durchscheuert oder sich im Ring einfädelt und irgendwann mal herunterfällt.
Also habe ich mir wieder mal was aus China schicken lassen, nämlich 100 Plastikringe mit einem Durchmesser von nicht ganz 1cm (außen) um € 1,50:


So einen habe ich vor Häkelbeginn auf den Faden gefädelt und in der 2. Runde dann über 2 Maschen festgehäkelt. Somit dürfte das Problem des Durchscheuerns gelöst sein - zunächst mal für den Papagei und auch für die nächsten 99 Schlüsselanhänger, die ich damit machen kann! 😁


Mit 10 cm Länge von Kopf bis Schwanzspitze passt die Größe recht gut für einen Schlüsselanhänger. Klein genug, um in die Jacke zu passen, aber groß genug, um in der Handtasche auffindbar zu sein! 😉




Mittwoch, 20. Juni 2018

Polster StreifenStern & Polnischer Stern

Heute zeige ich euch den fertigen Wende-Polster.
Es ist wirklich schwer zu entscheiden, ob die Seite mit dem gestreiften Stern schöner ist oder die mit dem Polnischen Stern!  💛 ⭐ 🌟 💛





Anleitung:    StreifenBilder Stern
                    Polnischer Stern

Wolle:          Gründl Lisa Uni in Neongelb und Schwarz

Häkelnadel: Nr. 3






Der Polster ist in einfachen festen Maschen zusammengehäkelt.


Mit dem Neongelb springt er einem sofort ins Auge!
Weil beide Muster wirklich schön zum Häkeln waren, würde ich am liebsten gleich noch so ein Exemplar mit einer weniger schreienden Farbe machen - oder als Zwillingspolster einen in Neonpink oder -orange! Nur wird dafür mein Schwarz leider nicht mehr reichen...


Montag, 18. Juni 2018

Montags-Goodies #25


Willkommen bei den  Montags-Goodies! 



Goodie # 1:



Ein wunderschönes Set - alle drei Körbchen sind grundverschieden, man sieht aber trotzdem auf den ersten Blick, dass sie zusammengehören!



Goodie # 2:




Diese Eistüten bestehen aus einzelnen Teilen, in die Magnete eingearbeitet werden. Ein schönes Spielzeug für den Sommer, mit dem die Kleinen immer wieder neue Varianten zusammenstellen können! Tolle Idee!



Goodie # 3:



Schon mein halbes Leben ist ROSA meine Lieblingsfarbe - klar, dass ich mir diese süßen Untersetzer genauer anschauen (und vielleicht sogar nachhäkeln!) muss!






Goodie # 4:



Die bunte Sockenwolle kombiniert mit Schwarz macht aus diesem Dreiecktstuch im Muschelmuster ein tolles Accessoire!



Goodie # 5:



Süßes Tierchen! 💓💙💜
Die Variationen für eine Ballerina und einen Franzosen sind gleich mit dabei in der Anleitung!
Klickt unbedingt auf den Link ganz oben auf der Seite, wie das Kardiomuffelchen seinen Namen erhielt, das ist eine total niedliche, kleine Geschichte! 💛💜💚



Bis zum nächsten Mal - und bis dahin: Häkel on! 😉


             Alles Liebe,
                   Sandra


Samstag, 16. Juni 2018

So geht's: Der 'Polnische Stern'

Ein uraltes, aber immer wieder gern gehäkeltes Muster ist der 'Polnische Stern'.
Dabei werden Luftmaschenketten gemacht, die am Ende ineinander verschlungen werden, was das tolle Sternenmuster ergibt:


Nachdem ich mit dem Polnischen Stern schon einen Polster (Idee von Lisa, My World of Crochet) und eine riesige Decke mit passendem Polster (Idee für den Polnischen Stern mit drei Farben aus diesem fast 20 Jahre alten Buch) gehäkelt habe, ist es mir auch jetzt wieder als das optimale Muster für die Rückseite eines weiteren Polsters erschienen.

Möchtest du den Polnischen Stern auch einmal ausprobieren, habe ich heute eine genaue Erklärung, wie du ihn häkelst! 😊




Zuerst wählst du zwei Farben aus und überlegst dir, welche Farbe das Innere des Sterns haben soll und welche du lieber bei den Strahlen haben möchtest.



Ich wollte die Strahlen des Sterns gerne in Gelb, also habe ich die 1. Reihe mit Gelb begonnen.
Wie du unten in der Häkelschrift sehen kannst, hat jede 2. Reihe jeweils 4 Stäbchen zwischen den Luftmaschenketten. Diese Reihen sind bei mir Schwarz und werden später zum Inneren der Sterne.
Die Reihen dazwischen, die abwechselnd 2 oder 6 Stäbchen haben (Reihen 3, 5, 7 usw.), werden also in Gelb gehäkelt und sind nach dem Verschlingen der Luftmaschenketten die Strahlen der Sterne.

Es wird also jede Reihe die Farbe gewechselt.
Ich habe dabei den Faden nie abgeschnitten, sondern am Rand mitgeführt. Dabei macht es bei diesem Muster nichts, wenn man manchmal die Arbeit nicht wendet und 2 Reihen in dieselbe Richtung häkelt, weil der Faden gerade auf der anderen Seite ist.






Zuerst schlägst du eine Luftmaschenkette mit einem Vielfachen von 4 an.


Die 1. Reihe (in Gelb) ist noch ganz normal in Stäbchen gehäkelt.

In der 2. Reihe (Schwarz) beginnst du damit, Luftmaschenketten mit jeweils 10 Luftmaschen zwischen 4 Stäbchen zu machen.

In der 3. Reihe (wieder in Gelb) nimmst du bei jeder Stäbchengruppe abwechselnd zu oder ab.

Die 4. Reihe (wieder in Schwarz) ist wie die 2. Reihe mit jeweils 4 Stäbchen.

In der 5. Reihe (Gelb) machst du jetzt 2 Stäbchen, wo du 2 Reihen vorher 6 gemacht hast und umgekehrt.

Schau dir einfach die Häkelschrift an, das ist einfacher, als es mit Worten zu erklären! 😉


Wenn dein Häkelstück die gewünschte Größe erreicht hat, schneide den Faden aber noch nicht ab! Nachdem du die Luftmaschenketten ineinander gefädelt und daraus die Sterne gemacht hast, musst du nämlich in der letzten Reihe die letzten Schlaufen fixieren!






Somit kommen wir zum richtigen Einfädeln der Luftmaschenketten. Das mag dir anfangs etwas kompliziert erscheinen, wenn du den Dreh aber mal raus hast, ist es eigentlich ganz leicht!

Beginnen wir mit den Luftmaschenketten der 1. Reihe in Schwarz.

Hier werden die Schlaufen überkreuzt eingefädelt.
Die Schlaufe ganz rechts lässt du erst mal liegen.
Dann fädelst du die 2. in die 3.,
die 4. in die 5.,
die 6. in die 7. usw.

Als nächstes fädelst du die gelben Schlaufen der nächsten Reihen in die gerade überkreuzten schwarzen:



Genauso machst du es mit den direkt darüber liegenden schwarzen Schlaufen, die in die gelben eingefädelt werden:




Jetzt werden die schwarzen Schlaufen, die du gerade durch die gelben gefädelt hast, miteinander überkreuzt.
Das ist jetzt der Mittelpunkt des ersten, ganzen Sterns und liegt versetzt zu den unteren schwarzen, überkreuzten Schlaufen.
In die überkreuzten schwarzen Schlaufen fädelst du jetzt wieder die darüberliegende gelbe Schlaufe und da hinein die darüberliegende schwarze:



So wiederholt sich das ganze immer wieder:


Die schwarzen Schlaufen werden überkreuzt, die darüberliegenden gelben Schlaufen normal eingefädelt, ebenso die schwarzen, die im 2. Schritt wieder überkreuzt werden.



Am Schluss häkelst du 3 Reihen Stäbchen ohne Luftmaschenketten, wobei in der vorletzten Reihe die letzten losen Schlaufen befestigt werden.

Um die Ränder sauber aussehen zu lassen, häkelst du noch einmal in festen Maschen um das ganze Häkelstück, wobei du in den Ecken 3 Maschen machst.





Ich hoffe, meine Erklärung war verständlich?
Viel Erfolg beim Häkeln deines eigenen 'Polnischen Sterns' und bei Fragen kannst du mir gerne schreiben!