Sonntag, 22. Juli 2018

HÖRBUCH Ken Follett - Die Säulen der Erde / Die Tore der Welt

Zwei wunderschöne (ungekürzte!) Romane, bei denen ich mich gar nicht entscheiden kann, ob der erste oder der zweite Teil besser ist!

Mein Tipp: Auf keinen Fall die gekürzte Lesung anhören, oder gleich zum Buch greifen, allerdings haben beide Suchtpotential! 😉



Der Steinmetz Tom Builder träumt vom Bau einer Kathedrale. Doch wo die Säulen der Erde sich in den lichten Himmel recken, werfen sie auch tiefe Schatten auf das Leben der Menschen. Krieg und Hunger herrschen in England. Fromme und Gerechte leiden unter der Willkür des Adels: der Baumeister Tom und seine Kinder, die geheimnisvolle Ellen aus den großen Wäldern, der weise Prior von Kingsbridge und die schöne Grafentochter Aliena. Sie alle bleiben dem Leser dieses gewaltigen Panoramas so unvergesslich wie William Hamleigh, der finstere Baron...







England im Jahre 1327. Es ist der Tag nach Allerheiligen. In der Stadt Kingsbridge trifft sich im Schatten der Kathedrale das Volk. Vier Kinder flüchten vor dem Trubel in den nahe gelegenen Wald. Dort werden sie Zeugen eines Kampfes und eines tödlichen Geheimnisses.

Merthin, ein Nachfahre von Jack Builder, dem Erbauer der Kathedrale, hat dessen Genie und rebellische Natur geerbt.
Sein starker Bruder Ralph strebt den Aufstieg in die Ritterschaft an.
Caris, Tochter eines Wollhändlers, hat den Traum, Arzt zu werden.
Gwenda, Kind eines Tagelöhners und Diebs, will nur ihrer Liebe folgen.
Und da ist noch Godwyn, Caris' Vetter, ein junger Mönch, der entschlossen ist, Prior von Kingsbridge zu werden. Koste es, was es wolle.

Ehrgeiz und Liebe, Stolz und Rache werden den Weg dieser Menschen bestimmen. Pest und Krieg werden ihnen das Liebste nehmen, was sie besitzen. Glück und Unglück werden sie begleiten. Doch sie werden die Hoffnung niemals aufgeben. Und immer wird der Schwur sie verfolgen, den sie an jenem schicksalhaften Tage als Kinder leisteten.

Freitag, 20. Juli 2018

Edward's Menagerie - Rufus, der Löwe

Auch Rufus, den Löwen, finde ich wieder sehr gelungen:


Anleitung: aus dem Buch "Edward's Menagerie"
Wolle: Allroundgarn XXL von Hofer
Häkelnadel: Nr. 3,5


Auch bei Rufus war die Beschreibung zum Häkeln der Schlaufen für die Mähne wieder etwas dürftig, genau wie beim Fell von Simon Schaf. Ich hab's aber problemlos hinbekommen.
Dank dem Tipp, die Mähne nicht zu dicht zu machen, damit der Kopf nicht zu schwer wird, habe ich nur in jede 2. Masche und in jede 2. Runde eingestochen, was den königlichen Kopfputz optimal hat werden lassen. Nicht zu dicht, aber er schaut auch nicht räudig aus. 😉






Nach einem Schal und einer Haube ist Rufus das 8. Tier, das ich mit dem 700g-Riesenknäuel melierter Wolle vom Hofer gehäkelt habe. Ganz am Schluss ist er bei der Mähne zur Neige gegangen, aber natürlich hatte ich noch einen in derselben Farbe! 😀
Was jetzt die Frage aufwirft: Häkle ich noch weitere Tiere in derselben Farbe oder mache ich mit einer anderen melierten weiter? Es gab Ende letzten Jahres nämlich viele tolle Farben:


Hellblau und Rosa passt gar nicht dazu, aber der Knäuel ganz rechts ist auch in Erdfarben, wenn auch in sehr kräftigen im Gegensatz zum Knäuel daneben, mit dem ich die bisherigen Tiere gehäkelt habe.
Mal schauen... 😊


Mittwoch, 18. Juli 2018

Edward's Menagerie - Austin, das Nashorn

Mittlerweile habe ich mich vom Alpaca-Drama mit den falsch festgehäkelten Armen etwas erholt und bin bereit für ein weiteres Tier aus Edward's Menagerie: Austin, das Nashorn.

Schlussendlich hat es mir halt doch keine Ruhe gelassen, weil es echt Spaß macht, die verschiedenen Tierchen zu häkeln! 😉


Anleitung: aus dem Buch "Edward's Menagerie"
Wolle: Allroundgarn XXL von Hofer
Häkelnadel: Nr. 3,5






Hier habe ich zum ersten Mal neben der melierten Wolle für das Horn ein Wollweiß genommen, damit es sich auch ordentlich abhebt und die Ähnlichkeit zu Georgina Nilpferd nicht zu groß ist.


Mit dem Nashorn bin ich wieder mehr als zufrieden, sodass ich mich gleich dem nächsten Tier aus dem Buch, einem Löwen, zuwende! 😊


Montag, 16. Juli 2018

Montags-Goodies #29


Willkommen bei den  Montags-Goodies! 



Goodie # 1:

Schwäne und Tauben von Fingerbox



Auf dieser Seite habe ich gleich zwei so nette Tiere gefunden, dass ich sie euch einfach beide zeige! 😊



Goodie # 2:

Kitty Cat Granny Square von Sewrella



Dieses kleine Kätzchen ist zwar schon sehr süß, aber mit kleinen Änderungen könnte man daraus eine Decke mit vielen verschiedenen Tieren machen!





Goodie # 3:



Alle drei Tierchen haben denselben Körper, nur durch das Verändern der Ohren erhält man entweder einen kleinen Bären, eine Katze oder ein Häschen!



Goodie # 4:



Das ist ja eine tolle Idee für kleine Jungs! 🚗 Schade, dass ich diese Decke nicht 10, 15 Jahre früher gesehen habe! 😉



Goodie # 5:



Das Beste kommt zum Schluss: Diese 6 verschiedenen, schmalen Schals haben es mir angetan und sind somit mein Lieblings-Goodie von heute! 💜💗💜
Miteinander kombiniert sind sie toll und erinnern an Flower Power und gute Laune, aber man kann sie genauso gut einzeln tragen. Auch als breiter Gürtel machen sie sich gut, oder so richtig im Hippie-Stil als Haarband!



Ich hoffe, die heutigen Links haben euch gefallen! 😊


             Alles Liebe,
                   Sandra


Samstag, 14. Juli 2018

Polster *Orange*Zitrone*

Weil ich von meinem neuen Füllmaterial, dem Inhalt eines ausgedienten Kopfpolsters, so begeistert bin, war ganz klar, dass ich nach dem Nackenhörnchen gleich noch einen Polster mache.

Um neben dem schönen Wetter noch mehr Sommerstimmung zu verbreiten, hab ich mich für eine Orange entschieden:


Erstmal. Als es an die Rückseite ging, hat sich mein Hang zur Abwechslung wieder mal durchgesetzt und ich hab das Orange durch Gelb ersetzt und kurzerhand eine Zitrone fabriziert:






Gehäkelt mit 2 Fäden der Gründl Lisa (die einfach nicht zur Neige gehen will!), für die Orange mit normalem Orange und Neon-Orange, für die Zitrone mit Hell- und Dunkel-Gelb.
Beim Betrachten meines Vorrates ist mir der (wiederholte) Gedanke an eine weiße Decke mit Regenbogenfarben gekommen, die ich glaub ich jetzt endlich mal umsetzen werde, um den Lisa-Vorrat weiter zu reduzieren. In dem Regal, wo ich sie aufbewahre, kommen doch tatsächlich hinter der Wolle noch andere Sachen zum Vorschein und ich bin neugierig, was alles da hinten ist! *hihi*
Aber dazu ein anderes Mal mehr! 😉




Leider musste ich für diesen Polster ein Inlet nähen. 😓
Das Nackenhörnchen war wegen der festen Maschen dicht genug, um keines zu brauchen, aber die Zwischenräume bei den halben Stäbchen waren dann doch zu groß.
Dafür habe ich einfach den Stoff des alten Kopfpolsters genommen, der sowieso schon aufgeschnitten war. Gott sei Dank hab ich das vorsichtig am Rand gemacht, denn mit 70x90 cm kann man alles mögliche damit anfangen. Das fertig gehäkelte Stück draufgelegt, rundherumgemalt, ausgeschnitten und Wildwest zusammengenäht. Sieht man ja sowieso nicht. Gott sei Dank! 😅






Um die nachträglich aufgehäkelten Striche in Weiß in regelmäßigen Abständen machen zu können, hab ich eine Anfangs-Maschenzahl von 10 gebraucht. Eigentlich sind 9 Maschen bei halben Stäbchen optimal, aber das wäre nur durch 3 oder 9 teilbar, war eine blöde Anzahl in dem Fall gewesen wäre.
Also 10. Dadurch wird der Polster zwar leicht wellig, was aber leicht durch eine Runde ohne Zunahmen ausgeglichen werden kann.


Bei den weißen Kettmaschen dachte ich zuerst, dass ich den Strich nie halbwegs gerade hinkriege, weil die Maschen in jeder Runde versetzt sind. Aber Probieren geht über Studieren, ich hab dann einfach in der letzten Runde in jede 34. Masche einen Maschenmarkierer gegeben und mit dem Arbeitsfaden vor jedem Einstechen für die Kettmasche eine gerade Linie zum Maschenmarkierer gemacht und einfach in die dem Faden am nächsten liegende Masche eingestochen. Dadurch sind die Striche erstaunlich gerade geworden!

Aber ich greife vor, besser, ich poste mal die Anleitung: 😉




Wolle:              Gründl Lisa in Weiß, Orange und Gelb,
                          es wird mit 2 Fäden gleichzeitig gehäkelt
Häkelnadel:    Nr. 5,5
Größe:             Ø ca. 43 cm

Abkürzungen:
V         =     verdoppeln (2 fM in eine Einstichstelle)
A         =     abnehmen (2 fM zusammen abmaschen)
x6       =     Anzahl der Wiederholungen
Km      =     Kettmasche
Lm      =     Luftmasche
fM      =     feste Masche
hStb   =     halbes Stäbchen

Der Polster wird komplett in halben Stäbchen gehäkelt.
Jede Runde beginnt mit einer Steige-Luftmasche, die nicht als Masche zählt.
Jede Runde wird am Ende mit einer Kettmasche in das erste halbe Stäbchen geschlossen.

Beginne mit 2 Fäden WEISS:
1. Runde:     10 hStb
2. Runde:     V x10                                                                                         (20 hStb)

Wechsle zu einem Faden ORANGE und einem Faden NEON-ORANGE:
3. Runde:     (1, V) x10                                                                                 (30 hStb)
4. Runde:     1, V, (2, V) x9, 1                                                                     (40 hStb)
5. Runde:     (3, V) x10                                                                                 (50 hStb)
6. Runde:     2, V, (4, V) x9, 2                                                                     (60 hStb)
7. Runde:     (5, V) x10                                                                                 (70 hStb)
8. Runde:     70 hStb
9. Runde:     3, V, (6, V) x9, 3                                                                     (80 hStb)
10. Runde:  (7, V) x10                                                                                 (90 hStb)
11. Runde:  4, V, (8, V) x9, 4                                                                     (100 hStb)
12. Runde:  (9, V) x10                                                                                 (110 hStb)
13. Runde:  5, V, (10, V) x9, 5                                                                  (120 hStb)
14. Runde:  (11, V) x10                                                                              (130 hStb)
15. Runde:  6, V, (12, V) x9, 6                                                                  (140 hStb)
16. Runde:  (13, V) x10                                                                              (150 hStb)
17. Runde:  7, V, (14, V) x9, 7                                                                  (160 hStb)
18. Runde:  (15, V) x10                                                                              (170 hStb)
19. Runde:  170 hStb
20. Runde:  170 hStb
Faden abschneiden.





Jetzt häkelst du mit WEISS in Kettmaschen auf die Oberfläche 5 weiße Striche:

Wenn du nicht genau weißt, wie das geht, findest du bei Google oder auf Youtube unter dem Suchbegriff „surface slip stitch“ bestimmt eine Anleitung dazu!

Du beginnst mit den Oberflächen-Kettmaschen in der 2. Runde, wo du 20 halbe Stäbchen gehäkelt hast. Zwischen den einzelnen Strichen sind jeweils 3 Maschen, du knüpfst also in jeder 4. Masche neu an, um 5 Striche mit demselben Abstand zu erhalten.
Damit die Striche gerade werden, gibst du in die letzte Runde in jede 34. Masche einen Maschenmarkierer. Jedes Mal, bevor du für eine neue Kettmasche einstichst, hältst du den Arbeitsfaden gerade nach oben zum Maschenmarkierer und stichst dann in die dem Faden am nächsten gelegene Masche ein. So wird der Strich recht gerade, auch wenn das am Anfang schwer erscheinen mag, weil die Maschen jeder Reihe versetzt wirken.

Für die Rückseite des Polsters nimm statt dem ORANGE jetzt 2 GELBE Fäden (1x Hell- und 1x Dunkel-Gelb).
Willst du statt einer Orange oder einer Zitrone lieber eine Grapefruit, verwende PINK oder für eine Limone kannst du GRÜN nehmen.

Am Schluss häkle beide Teile mit festen Maschen zusammen.





Wie immer: Solltest du auf einen Fehler stoßen oder ist dir etwas unklar, kannst du mir gerne in den Kommentaren schreiben!



Viel Spaß beim Nachhäkeln und viel Freude mit deinem sommerlichen Orangen-Zitronen-Polster!