Montag, 24. August 2015

C-2-C-Decke 'Che Guevara'

Motivdecken sind ja immer besonders schön, aber meistens haben sie den Nachteil, dass wie zB bei einer Pixel-Decke wahnsinnig viele Fäden zu vernähen sind...

Auf RepeatCrafterMe habe ich einen megasüßen Weihnachtsmann entdeckt, der in der Corner-2-Corner-Technik gehäkelt ist. (Mittlerweile gibt es schon das dritte Quadrat mit Weihnachtsmotiven!)
Man fängt in der einen Ecke an, hat zuerst kaum Luftmaschen für den Anschlag zu machen und kommt anfangs auch noch superschnell von Reihe zu Reihe!
Beim Farbwechsel konnte ich meistens den Faden aus der Vorreihe gleich weiter verwenden, also waren auch kaum Fäden zum Vernähen da!

Ein weiterer Vorteil ist, dass jedes Kästchen viel kleiner als bei einer Pixel-Decke ist, also kann man größere Motive häkeln, ohne dass die Decke Über-Übergröße kriegt. Denn je mehr Kästchen, also Pixel ein Bild hat, desto schöner finde ich das Motiv, weil Details besser zur Geltung kommen!
Also: Ich bin begeistert von dieser Häkeltechnik!


Dieses Motiv wollte ich schon soo lange machen, wusste aber nicht so recht wie. Als Pixel-Decke wäre es zu groß geworden, nur in festen Maschen zu klein als Decke, als Tischset wieder zu groß...

Hier ist das Schema, nach dem ich gehäkelt habe:


Diese 65x80 Kästchen sind perfekt für eine Decke dieser Art, sie ist ca. 150x180 cm groß geworden.
Wolle habe ich wieder die 400g-Knäuel vom Hofer genommen und Häkelnadel Nr. 5.

Zum ersten Mal habe ich mir für die C-2-C-Technik eine Anleitung auf Youtube angeschaut, und zwar von Mikey von 'The Crochet Crowd'. Zuerst war ich total fasziniert, denn häkelnde Männer sind ja irgendwie Mangelware, und die Seite gefällt mir mittlerweile wirklich gut. Immer wieder werden total fantasiereiche Sachen entweder gemacht oder vorstellt, besonders auf der Facebook-Seite!


Für die Umrandung habe ich ziemlich lange nach einer passenden Anleitung in meinem Fundus gesucht. 4 sind in die engere Auswahl gekommen, aber nach der ersten Reihe Stäbchen in Weiß hatte ich ein ganz besonderes Bild vor Augen. Die Borte sollte eine Art Bilderrahmen werden (immerhin ist die Decke ja ein Bild!), also hab ich einfach so gehäkelt, wie ich mir gedacht habe.
Das ist dabei herausgekommen:


 Zuerst eine Reihe Stäbchen.
Dann 2 Reihen hintere Reliefstäbchen.
Und zum Schluss 5 Stäbchen in eine Einstichstelle.
Aber seht selbst in der Häkelschrift:



In 3 Wochen brauche ich die Decke als Geburtstagsgeschenk, aber ich hab nur etwa eine Woche dafür gebraucht, und das auch nur, weil ich fast jeden Tag in die Arbeit musste. Sonst wäre sie noch schneller fertig gewesen =) Geht also wirklich rasch, diese C-2-C-Technik, und das Ergebnis kann sich sehen lassen!