Freitag, 11. November 2016

Celtic Dream Boot Cuffs

Warum bin ich bisher eigentlich noch nie auf die Idee gekommen, dass ich mir Boot Cuffs mache? Im Winter (und eigentlich auch im Herbst und ebenso im Frühling!) trage ich nämlich immer Legwarmers zu den Stiefeln, weil mir sämtliche Modelle an den Waden zu weit sind. Damit es nicht ausschaut, wie wenn ich Gummistiefel trage, die obenrum auch immer "blodern" ( = österreichisch für ... *grübel* ... ja wenn ich das nur wüsste... Mir fällt kein passendes Wort in Hochdeutsch dafür ein...! Wir haben halt einen sehr umfangreichen Wortschatz! *g*), helfe ich mir eben mit Legwarmers aus. Die habe ich in allen möglichen Farben, welche aus Glitzerwolle oder gestreifte,...
Aber meistens trage ich die schwarzen, von denen mittlerweile schon das 2. oder 3. Paar ziemlich zerfleddert ausschaut...
Da wären Boot Cuffs doch auch eine gute Lösung! Es reicht ja, wenn sie nur ein kleines Stück in die Stiefel reingehen, es müssen ja nicht unbedingt Legwarmers sein, die bis zu den Knöcheln runtergehen!


Als ich daher bei All Free Crochet die Celtic Dream Crochet Boot Cuffs in einem schönem Muster aus Reliefstäbchen gesehen habe, hab ich gleich zur Häkelnadel gegriffen und losgelegt!


Das Bündchen wollte ich etwas schmäler, also hab ich es nur 8 Maschen breit gemacht.

So toll ich diese Muster aus Reliefstäbchen auch finde, beim ersten Teil dachte ich, ich kriege einen Knoten in die Finger! Die 3. Reihe, bei denen man die Doppelstäbchen hinter die gerade gehäkelten machen muss, haben es echt in sich!
Beim zweiten Boot Cuff ist es dann schon einigermaßen gegangen, ohne dass ich mir fast die Finger dabei gebrochen hätte *g* !
Aber so ist das halt: wirklich schöne Muster flutschen nicht immer so leicht von der Häkelnadel!



Gehäkelt habe ich mit schwarzer Schurwolle und Häkelnadel Nr. 3,5.



Kommentare:

  1. Blodern hab ich so auch noch net gehört,wir in Kärnten sage * schlangln* ggg das Muster gefällt mir total gut,ware eine Idee für eine Mütze...hab es fein mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlangln kenn ich so auch nicht, aber man kann sich leicht vorstellen, was damit gemeint ist!
      Der Kärntner Dialekt gefällt mir sowieso am besten von allen in Österreich! =)) (Den Tiroler mag ich dafür überhaupt gar nicht)
      Heute hab ich sogar mit einer Kärntnerin telefoniert! Ich bekomm nämlich seit Jahren immer wieder von irgendeiner Arztpraxis mit der Vorwahl 04242 SMS mit Terminerinnerungen *g* Hat anscheinend einer seine Nummer nicht richtig angegeben.

      Danke, dir auch ein schönes Wochenende!
      Sandra

      Löschen
    2. Das ist die Vorwahl von Villach ...ich mag den Tiroler Dialekt sehr gerne obwohl er sehr hart gesprochen wird :) das freut mich aber das du den Kärntner Dialekt magst,ist aber auch von Tal zu Tal verschieden...unserer hier im Lavanttal geht schon sehr ins steirische ( zum Glück höre ich mich net selber reden lach)
      Gute Besserung u vertreib die Hexe die dir im Nacken sitzt..
      Herzlichst Anna

      Löschen
    3. Stimmt, in OÖ haben wir auch verschiedene Dialekte - das hört man dann aber wohl nur als Einheimischer =)

      Ja genau, hart gesprochen trifft's! Mein erster Arabisch-Lehrer ist in Innsbruck aufgewachsen und ich hab mir immer gedacht, dass sein Dialekt dem Arabisch recht ähnlich ist! :-D Die arabische Aussprache liebe ich, aber bei Deutsch gefällt's mir nicht.

      Löschen
  2. Liebe Sandra,

    die sind ja toll geworden. Es scheint Deinem Nacken wieder besser zu gehen *g. Das mit dem Fingerbrechen kommt mir bekannt vor. Das hatte ich beim häkeln der Zöpfe für die Zopfweste. Aber ich habe da eine sehr sehr einfache Lösung für gefunden. Ich habe einfach andersherum gezopft. Also statt hinter die beiden zerst gehäkelten einzustechen, einfach vor die beiden ersten einstechen. Das Muster ist dann zwar Spiegelverkehrt, aber sieht genau so toll aus und es geht viel einfacher.
    Das Wort Blodern würde ich im Hochdeutschen vielleicht als Schlabbern benennen. Ich weiß es nicht.

    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Heike =)

      Nein, mein Nacken plagt mich ganz furchtbar - heute schon der 3. Tag, an dem ich nicht häkle! Die Boot Cuffs waren schon vorher fertig (genauso wie ein weiteres Paar, das morgen in den Blog kommt - und Pulswärmer - und 3 Geschenktaschen!). Hab glaub ich einen Zug erwischt, ich musste am Dienstag kurz in die Arbeit, weil neue Fotos vom Kino für Flyer oder keine Ahnung was gemacht wurden - in FRÜHLINGSKLEIDUNG! *brrr* Muss ich mit dem Chef nochmal wegen der Gage reden *hihi*

      Hm... aber hinten einstechen musste ich bei dem Muster in jeder 2. Runde, die andere war vorne. Also kommt man da glaub ich nicht drum herum?

      Ja stimmt, schlabbern kommt wohl noch am ehesten hin ;-)

      Ein schönes Wochenende wünsch ich dir!
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra,
    auf die Idee Boot Cuffs zu häkeln wäre ich nicht gekommen. Aber die sehen echt toll aus. Muss ich mir für ein Reste-Verwertungsprojekt gleich mal abspeichern.
    Wie man blodern ins Hochdeutsche übersetzen könnte, fällt mir aber auch grad nicht ein. Aber ich mag das auch nicht, wenn die Stiefel oben so weit sind, dass man fast seine ganze Hand auch noch reinstecken kann.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Ich wäre total dankbar für eine kurze Beschreibung des tollen Musters. Leider kann ich mit der englischen Fassung nichts anfangen.
    Lieben Dank,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,
      ich übersetze nicht mal meine eigenen Anleitungen, fremde daher auch nicht, tut mir leid.
      Fang einfach mal an, nach englischen Anleitungen zu häkeln, es ist reine Gewohnheit. Ich musste mich anfangs auch erst daran gewöhnen und die englischen Häkelbegriffe lernen, jetzt häkle ich sogar fast lieber nach englischen Anleitungen, weil ich mich so daran gewöhnt habe, weil ja die meisten Anleitungen auf englisch sind =)


      LG Sandra

      Löschen

Vielen Dank für dein Feedback! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar! =)