Samstag, 14. Juli 2018

Polster *Orange*Zitrone*

Weil ich von meinem neuen Füllmaterial, dem Inhalt eines ausgedienten Kopfpolsters, so begeistert bin, war ganz klar, dass ich nach dem Nackenhörnchen gleich noch einen Polster mache.

Um neben dem schönen Wetter noch mehr Sommerstimmung zu verbreiten, hab ich mich für eine Orange entschieden:


Erstmal. Als es an die Rückseite ging, hat sich mein Hang zur Abwechslung wieder mal durchgesetzt und ich hab das Orange durch Gelb ersetzt und kurzerhand eine Zitrone fabriziert:






Gehäkelt mit 2 Fäden der Gründl Lisa (die einfach nicht zur Neige gehen will!), für die Orange mit normalem Orange und Neon-Orange, für die Zitrone mit Hell- und Dunkel-Gelb.
Beim Betrachten meines Vorrates ist mir der (wiederholte) Gedanke an eine weiße Decke mit Regenbogenfarben gekommen, die ich glaub ich jetzt endlich mal umsetzen werde, um den Lisa-Vorrat weiter zu reduzieren. In dem Regal, wo ich sie aufbewahre, kommen doch tatsächlich hinter der Wolle noch andere Sachen zum Vorschein und ich bin neugierig, was alles da hinten ist! *hihi*
Aber dazu ein anderes Mal mehr! 😉




Leider musste ich für diesen Polster ein Inlet nähen. 😓
Das Nackenhörnchen war wegen der festen Maschen dicht genug, um keines zu brauchen, aber die Zwischenräume bei den halben Stäbchen waren dann doch zu groß.
Dafür habe ich einfach den Stoff des alten Kopfpolsters genommen, der sowieso schon aufgeschnitten war. Gott sei Dank hab ich das vorsichtig am Rand gemacht, denn mit 70x90 cm kann man alles mögliche damit anfangen. Das fertig gehäkelte Stück draufgelegt, rundherumgemalt, ausgeschnitten und Wildwest zusammengenäht. Sieht man ja sowieso nicht. Gott sei Dank! 😅






Um die nachträglich aufgehäkelten Striche in Weiß in regelmäßigen Abständen machen zu können, hab ich eine Anfangs-Maschenzahl von 10 gebraucht. Eigentlich sind 9 Maschen bei halben Stäbchen optimal, aber das wäre nur durch 3 oder 9 teilbar, war eine blöde Anzahl in dem Fall gewesen wäre.
Also 10. Dadurch wird der Polster zwar leicht wellig, was aber leicht durch eine Runde ohne Zunahmen ausgeglichen werden kann.


Bei den weißen Kettmaschen dachte ich zuerst, dass ich den Strich nie halbwegs gerade hinkriege, weil die Maschen in jeder Runde versetzt sind. Aber Probieren geht über Studieren, ich hab dann einfach in der letzten Runde in jede 34. Masche einen Maschenmarkierer gegeben und mit dem Arbeitsfaden vor jedem Einstechen für die Kettmasche eine gerade Linie zum Maschenmarkierer gemacht und einfach in die dem Faden am nächsten liegende Masche eingestochen. Dadurch sind die Striche erstaunlich gerade geworden!

Aber ich greife vor, besser, ich poste mal die Anleitung: 😉




Wolle:              Gründl Lisa in Weiß, Orange und Gelb,
                          es wird mit 2 Fäden gleichzeitig gehäkelt
Häkelnadel:    Nr. 5,5
Größe:             Ø ca. 43 cm

Abkürzungen:
V         =     verdoppeln (2 fM in eine Einstichstelle)
A         =     abnehmen (2 fM zusammen abmaschen)
x6       =     Anzahl der Wiederholungen
Km      =     Kettmasche
Lm      =     Luftmasche
fM      =     feste Masche
hStb   =     halbes Stäbchen

Der Polster wird komplett in halben Stäbchen gehäkelt.
Jede Runde beginnt mit einer Steige-Luftmasche, die nicht als Masche zählt.
Jede Runde wird am Ende mit einer Kettmasche in das erste halbe Stäbchen geschlossen.

Beginne mit 2 Fäden WEISS:
1. Runde:     10 hStb
2. Runde:     V x10                                                                                         (20 hStb)

Wechsle zu einem Faden ORANGE und einem Faden NEON-ORANGE:
3. Runde:     (1, V) x10                                                                                 (30 hStb)
4. Runde:     1, V, (2, V) x9, 1                                                                     (40 hStb)
5. Runde:     (3, V) x10                                                                                 (50 hStb)
6. Runde:     2, V, (4, V) x9, 2                                                                     (60 hStb)
7. Runde:     (5, V) x10                                                                                 (70 hStb)
8. Runde:     70 hStb
9. Runde:     3, V, (6, V) x9, 3                                                                     (80 hStb)
10. Runde:  (7, V) x10                                                                                 (90 hStb)
11. Runde:  4, V, (8, V) x9, 4                                                                     (100 hStb)
12. Runde:  (9, V) x10                                                                                 (110 hStb)
13. Runde:  5, V, (10, V) x9, 5                                                                  (120 hStb)
14. Runde:  (11, V) x10                                                                              (130 hStb)
15. Runde:  6, V, (12, V) x9, 6                                                                  (140 hStb)
16. Runde:  (13, V) x10                                                                              (150 hStb)
17. Runde:  7, V, (14, V) x9, 7                                                                  (160 hStb)
18. Runde:  (15, V) x10                                                                              (170 hStb)
19. Runde:  170 hStb
20. Runde:  170 hStb
Faden abschneiden.





Jetzt häkelst du mit WEISS in Kettmaschen auf die Oberfläche 5 weiße Striche:

Wenn du nicht genau weißt, wie das geht, findest du bei Google oder auf Youtube unter dem Suchbegriff „surface slip stitch“ bestimmt eine Anleitung dazu!

Du beginnst mit den Oberflächen-Kettmaschen in der 2. Runde, wo du 20 halbe Stäbchen gehäkelt hast. Zwischen den einzelnen Strichen sind jeweils 3 Maschen, du knüpfst also in jeder 4. Masche neu an, um 5 Striche mit demselben Abstand zu erhalten.
Damit die Striche gerade werden, gibst du in die letzte Runde in jede 34. Masche einen Maschenmarkierer. Jedes Mal, bevor du für eine neue Kettmasche einstichst, hältst du den Arbeitsfaden gerade nach oben zum Maschenmarkierer und stichst dann in die dem Faden am nächsten gelegene Masche ein. So wird der Strich recht gerade, auch wenn das am Anfang schwer erscheinen mag, weil die Maschen jeder Reihe versetzt wirken.

Für die Rückseite des Polsters nimm statt dem ORANGE jetzt 2 GELBE Fäden (1x Hell- und 1x Dunkel-Gelb).
Willst du statt einer Orange oder einer Zitrone lieber eine Grapefruit, verwende PINK oder für eine Limone kannst du GRÜN nehmen.

Am Schluss häkle beide Teile mit festen Maschen zusammen.





Wie immer: Solltest du auf einen Fehler stoßen oder ist dir etwas unklar, kannst du mir gerne in den Kommentaren schreiben!



Viel Spaß beim Nachhäkeln und viel Freude mit deinem sommerlichen Orangen-Zitronen-Polster!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Veröffentlichen deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.