Sonntag, 29. Oktober 2017

Halloween-Kranz 'Spinne im Netz'

Es macht mir nichts aus, wenn sich eine Schlange um meine Hand wickelt und auch nicht, wenn eine Ratte auf meiner Schulter sitzt.
Aber Spinnen!!! Da krieg ich das große Kreischen, gefolgt von einer mindestens genau so großen Panikattacke!
Heuer im Sommer bin ich in der Arbeit gleich zwei Mal schreiend einen Meter nach hinten gesprungen, weil sich beim Plakate wechseln eine direkt vor meiner Nase abgeseilt hat! Gott sei Dank waren helfende Fußgänger gleich zur Stelle bzw. bin ich fast in sie reingesprungen... 😵  Ist ja schön, wenn ich so zur allgemeinen Belustigung am Marktplatz beitrage! *hihi*  (Der Chef hat mich auch nicht ernst genommen, als ich nach einer Gefahrenzulage gefragt habe...)

Und weil man sich ja seinen Ängsten stellen soll, werde ich mir jetzt als Konfrontationstherapie diesen Kranz an die Wohnungstür hängen, auch wenn ich mich schon beim Häkeln geekelt habe:



Die Anleitung für den Halloween-Kranz findet ihr hier bei Highland Hickory Designs.




Besonders gut gefällt mir das Äußere des Kranzes. Es war aber auch richtig viel Arbeit, gleich 3 Mal eine 540 Luftmaschen lange Kette zu häkeln und darauf dann viele viele Stäbchen, damit es sich einkringelt! So Pi mal Daumen - schnell geschätzt - waren das über 3000 in der ersten Reihe und so um die 4000 in der zweiten!




Ich glaube, ich werde in nächster Zeit öfter mal einen Kranz häkeln. Erstens ist dieser hier zeitlich doch etwas begrenzt und zweitens habe ich mir endlich Styroporkränze besorgt. Ich weiß ja nicht, was sie in der Bastelabteilung im Baumarkt kosten, aber ich denke, hier bei VBS Hobby haben sie wirklich günstiges Bastelmaterial und auch die Versandkosten halten sich in Grenzen!

Bei diesem Kranz war der Styroporkranz allerdings zu dick. Nach dem Umwickeln mit der langen Girlande wäre innen kaum mehr Platz für das Spinnennetz gewesen. Also hab ich draußen beim Bach ein paar Sträucher um einige Zweige befreit, daraus einen Kranz gemacht und diesen dann mit einem breiten Klebeband umwickelt. Daher ist er zwar nicht ganz rund geworden, hat aber genau die Größe und Dicke erhalten, die ich wollte.






Kommentare:

  1. Gruselig ;) Ich lasse mich ja gern von dir inspirieren, aber eine Spinne, ohje :) Die kommt mir nicht ins Haus! Ich habe schon vor den realen Langbeinen Respekt! *lach*

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich zuerst auch - aber lieber ein gehäkelter Achtbeiner als ein echter! *gg*

      LG und einen guten Wochenstart!
      Sandra

      Löschen

Mit dem Veröffentlichen deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.