Montag, 10. April 2017

Eine bunte Familie umhäkelter Marmeladegläser

Ganz einfach zu häkeln, aber zuckersüß anzuschauen sind diese Gläser:


Gesehen habe ich sie bei Mollie Makes, wo es zwar ein Tutorial gibt, das aber nicht unbedingt notwendig ist, weil Gläser ja meistens verschieden groß sind und wirklich nichts dabei ist, diese in festen Maschen zu umhäkeln.

Ich habe mit Absicht 4 verschiedene Gläser genommen (2x Marmelade, 1x Honig, 1x Petersilie), obwohl ich von meinen Lieblingsmarmeladen durchaus 4 gleiche gehabt hätte, aber ich finde, gerade das macht den Charme der bunten Kollegen aus!

Normalerweise, wenn ich Gläser umhäkle, Körbchen oder Taschen mache, häkle ich nach dem Boden, wenn die Zunahmen beendet sind, die erste Runde nur in die hinteren Maschenglieder (BLO), um eine Kante zu erhalten.
Darauf habe ich hier aber verzichtet, weil ich lieber einen schön glatten und unsichtbaren Übergang wollte.



Die Gläser hätten mir in meiner Küche zwar auch sehr gut gefallen, aber dort ist alles so bunt, das sie nicht wirklich auffallen würden. Das täten sie entweder in einer einfarbigen Umgebung oder in einer aufgeräumten. Beides sucht man vergeblich in meiner Wohnung 😀
Darum bekommt sie eine Freundin zum Geburtstag, gefüllt mit lauter Sachen, die eine Volksschullehrerin so brauchen kann. Da wären mal Tintenpatronen, dann Radiergummis, Büroklammerl und die Dinger für die Pinnwand.
Und weil Bleistifte nicht fehlen dürfen, hab ich kurzerhand noch ein fünftes Glas umhäkelt, dieses aber etwas anders gemacht, nämlich im Granny-Muster und ohne Deckel:


Gehäkelt habe ich mit Baumwolle und Häkelnadel Nr. 3.

Um die Gläser gut auf- und zuschrauben zu können, ohne dass die "Kleidung" verrutscht, wurde alles mit der Heißklebepistole festgeklebt.

Die Gesichter habe ich mit CD-Stiften aufgemalt. Am Anfang muss man dabei aufpassen, nichts zu verwischen, aber nach ein paar Minuten ist es trocken und hält.