Dienstag, 4. Oktober 2016

Mission 'Kill the UfOs!'

Eigentlich ist die Sonne schon von der Jungfrau in die Waage gewandert, wodurch ich mir gar nicht erklären kann, wo mein plötzlicher Aufräumfimmel herkommt!
Die Jungfrau ist nämlich das ordnungsliebendste Zeichen von den 12, die Waage steht mehr auf Schönheit und Harmonie.
Obwohl, das passt auch: Wenn aufgeräumt ist, ist es schön! ;-)  Na, dann wäre das auch geklärt!

Im Zuge dessen hab ich meinen Blick durch's Wohnzimmer schweifen lassen und mich wieder mal ein bisschen geärgert, weil alles mit Wolle, angefangenen und fertigen Häkelsachen, Mappen mit Anleitungen und herumfliegenden Zetteln mit Anleitungen sowie diversem anderen Häkelzubehör vollgekramt ist. Besonders am Couchtisch sammelt sich so viel, dass ich nicht mal eine Kerze anzünden kann, was ich im Herbst und Winter normal immer mache. Weil man sie hinter dem Berg Wollknäuel sowieso nicht sieht und weil ich Angst habe, dass ich uns dabei abfackle *g* !
Erster (und bisher einzig geplanter) Schritt: die UfOs (unfertigen Objekte) müssen weg! Manche schwirren schon eine halbe Ewigkeit bei mir herum, dass sie in der Zeit schon leicht ein neues Sonnensystem hätten erreichen können!

Das erste UfO, das ich mir vorgeknöpft habe, ist die Holz-Decke. Die hätte ich so gern für meinen Opa gemacht, weil der immer ganz glücklich war, wenn er im Garten riesige Holzstöße zum Heizen im Winter gehabt hat. Leider ist Opa aber schon vor mehreren Jahren gestorben und ich weiß gar nicht, warum ich diese Decke im Nachhinein machen wollte. Jedenfalls hat es mich immer ein bisschen traurig gemacht, wenn ich daran weitergehäkelt habe, was wohl der Grund war, warum sie so lange ein UfO gewesen ist.
Mama hat gemeint, es wäre schade, wenn ich sie auftrenne und ich soll sie meiner anderen Oma geben, die kann sie sich entweder um die Schultern hängen oder den Schoß wärmen oder sie auf die Sitzfläche der Bank legen. Oder auch längs über den Fernsehsessel.
Na gut, wenn es für eine Decke in diesem Format so viele Verwendungsmöglichkeiten gibt, dann häkle ich als Abschluss einmal rundherum und bin somit fertig! *freu*


UfO Nummer 2, das mir auch schon mächtig auf die Nerven gegangen ist, ist eine Laptop-Tasche. WAR eine Laptop-Tasche, denn ich habe es aufgetrennt.
Manchmal ist es besser, einen neuen Weg einzuschlagen, wenn man merkt, dass der ursprüngliche Gedanke wohl nicht der beste war. (Grüße an Frau Merkel! *hehe*)
Weil ich für meinen Laptop nämlich noch nie eine Tasche gebraucht habe - warum dann extra eine häkeln?
Aus der aufgetrennten Wolle wird ein Körbchen entstehen. Ganz schlicht und einfach: rund und aus festen Maschen. Eigentlich kann man weniger "Wolle" dazu sagen, denn es ist eine megalange Strickliesl-Schnur aus der Strickmühle. Das wird sicher ein stabiles Körbchen!





Somit ist mein Wollkorb geleert und ich kann meine aktuellen Häkelarbeiten wieder dort hineingeben, was den Tisch so halbwegs in Ordnung halten müsste! Theoretisch halt. Praktisch wird es sich erst noch herausstellen... ;-)


Das 3. UfO im Bunde ist der Vorhang im Wohnzimmer aus Granny Squares:


Probehalber hab ich ihn nach 2 fertigen Reihen Granny Squares mal aufgehängt, um zu sehen, wie er sich macht. Und er macht sich so gut, dass ich ihn eigentlich in dieser Größe lassen möchte und ihn somit als beendet erkläre!
Sollte ich meine Meinung ändern, kann ich ja immer noch ein paar Quadrate machen und dranhäkeln!
Der Post mit der Anleitung folgt in Kürze!


Bleiben als UfOs nur mehr die Temperatur-Decke (die aber eigentlich nicht zählt, weil sie ja gar nicht fertig werden kann, bevor das Jahr um ist!) und der bunte Tapestry-Beutel:


Und nachdem vor kurzem beschlossen worden ist, dass in Österreich jeder Mensch ein Recht auf ein Bankkonto hat, habe ich jetzt beschlossen, dass auch jeder das Recht auf ein UfO hat! :-)