Donnerstag, 6. Oktober 2016

Körbchen aus Strickliesl-Schnur

Schon habe ich das nächste UfO vollendet:


Gehäkelt aus einer Strickliesl-Schnur, wofür ich mir extra eine "Strickmühle" bestellt hatte. Von der bin ich total begeistert, strickliesln ist ja eine ziemlich langwierige und umständliche Sache, es ist gar kein Vergleich, wie schnell man mit der Strickmühle nur durch das Drehen der Kurbel eine meterlange Schnur bekommt!
Die Investition lohnt sich also wirklich, man kann auch für Verzierungen solche Schnüre immer gut brauchen oder für Amigurumis!
Einzig beim Einfädeln am Anfang muss man die Gehirnwindungen ein bisschen beanspruchen, womit ich aber mit einem youtube-Video nachgeholfen habe und das dann auch problemlos geklappt hat. Und wenn man öfter eine Schnur stricklieslt und nicht wie ich über 2 Jahre (!) damit an einem Projekt hängt, wird auch das Einfädeln schnell in Fleisch und Blut übergehen!
Ich kann die Strickmühle auf jeden Fall wärmstens empfehlen!



Das wäre die ursprüngliche Tasche für meinen Laptop gewesen:



Das Körbchen ist ganz einfach gehäkelt. Mit Häkelnadel Nr. 7 (und sehr fest!) habe ich folgendermaßen gehäkelt:

1. Runde: 7 fM
2. Runde: 14 fM
3. Runde: 21 fM
4. Runde: 28 fM
5. Runde: 35 fM
6. Runde: 42 fM
7. Runde: 49 fM
8. Runde: BLO 49 fM
9. - 15. Runde: 49 fM
16. Runde: 10 fM, 5 Lm, 5 Maschen überspringen, 19 fM, 5 Lm, 5 Maschen überspringen, 10 fM
17. Runde: 49 fM, Km


Also ein richtiges "Basic", ohne Schnickschnack.


Es ist wirklich total dick und stabil geworden. Immerhin habe ich zuerst pro Farbe einen ganzen Knäuel "verstricklieslt". Wenn man bedenkt, dass das Körbchen nur einen Durchmesser von 18 cm und eine Höhe von 10 cm hat, aber 3 ganze Knäuel Wolle verarbeitet wurden, kann man sich vielleicht die Festigkeit vorstellen.