Direkt zum Hauptbereich

JETZT IM KINO: Schändung - Die Fasanentöter

Diese Woche hab ich mir wieder mal einen Film angesehen.
"Schändung" ist ein wahnsinnig spannender Film, der mir wirklich gefallen hat, auch wenn er mir oft zu brutal war.


1994 werden zwei Geschwister brutal ermordet in einem Sommerhaus an der Küste aufgefunden. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe Schüler aus einem nahe gelegenen Eliteinternat, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Doch dann gesteht ein anderer die Tat und der Fall wird zu den Akten gelegt.

Bis Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) 20 Jahre später von einem scheinbar verwirrten Mann auf offener Straße angesprochen wird. Er gibt sich als Vater der Opfer aus – und wird am nächsten Tag tot aufgefunden. 
Irgendetwas an der Sache stimmt nicht, und so begibt sich Mørck mit seinem Assistenten Assad (Fares Fares) auf die Spur der Morde.

In den Archiven stoßen sie auf den panischen Notruf einer jungen Frau, die mit dem Verbrechen in Verbindung zu stehen scheint: Kimmie (Danica Curcic). Sie könnte der Schlüssel zur Lösung sein, ist seit der Tat aber spurlos verschwunden.
Und schon befinden sich Carl und Assad inmitten einer atemlosen Jagd nach ihr, die sie nicht nur in die Abgründe der Gesellschaft führt, sondern auch in deren höchsten Kreise. Denn Kimmies Enthüllungen wären eine große Gefahr für eine Reihe einflussreicher Männer – und die tun alles dafür, dass sie für immer schweigt.


Dabei habe ich festgestellt, dass es irgendwie blöd ist, wenn ich mir einen Film anschaue und dann arbeiten muss und schnurstracks vom Kinosaal zur Kassa muss - oder gleich im Saal bleiben und schauen, ob alles passt für den nächsten Film ;-)
Lieber gehe ich ins Kino, wenn ich mit der Arbeit fertig bin!

Eigentlich müsste ich mir viel mehr Filme anschauen, wo ich schon so "an der Quelle" sitze - berufliche Weiterbildung sozusagen! ;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Patchwork-Granny-Decke

Jetzt war ich doch noch ganz fleißig beim Zusammenhäkeln - auch wenn es eigentlich nicht wirklich Spaß gemacht hat... Und obwohl ich fast alle Fäden immer gleich mitgehäkelt habe, habe ich heute den halben Nachmittag mit Fäden vernähen verbracht *stöhn* Die nächste Decke aus Granny Squares werde ich wieder gleich in der letzten Runde zusammenhäkeln!


Macht sich wirklich gut, ein richtiger Farbklecks im Wohnzimmer =) !

Meine anderen Decken hab ich fast alle mit der 5er-Häkelnadel gemacht, aber hier fand ich die 3,5 besser, weil die Wolle etwas dünner war als bei den anderen.
Die Wolle (Lisa) finde ich übrigens ganz, ganz super! Sie ist ganz weich und die Farben sind alle sehr schön, nur ein sattes Grün habe ich etwas vermisst. Es gibt ein ganz dunkles Grün, ein Moosgrün, ein sehr helles Gelbgrün und Neongrün. Und vom Lila würde ich mir noch ein dunkles Violett wünschen... Aber es werden bestimmt noch einige Decken aus dieser Wolle folgen ;-)

Hier die Vorlage:










Auch hier hab ich wieder ein kleines…

Katniss Everdeen's Poncho aus "Die Tribute von Panem"

Katniss Everdeen's Poncho aus "Die Tribute von Panem" ist mir schon mal untergekommen, aber ich dachte, der ist mir zu kompliziert zum Nachhäkeln.
Als dann aber eine Cousine unbedingt so einen wollte, habe ich mir bei Pinterest viele Bilder angeschaut und losgelegt.
Weil ich keine dicke Wolle in der richtigen Farbe daheim hatte, dafür aber von dem gewünschten Dunkelgrün über 20 Knäuel vor längerem bei Willhaben ergattert habe, habe ich diese Wolle einfach dreifach genommen. Nicht ganz 6 Knäuel habe ich davon gebraucht.
Einige Male musste ich auftrennen, weil mir das Ergebnis nicht so gut gefallen hat, und das ist im Endeffekt herausgekommen:





Mir persönlich gefällt der kleine Poncho jetzt nicht soo gut, der Rollkragen wäre mir zB zu weit - aber wenn er so gewünscht wird, mach ich ihn auch so =)



Eigentlich ist das Teil nicht schwer, und sollte es jemand nachhäkeln wollen, poste ich gerne hier meine Mitschrift:

Katniss Everdeen's Poncho aus "Die Tribute von Panem"
Hä…

Drachenschwanz

Aus den restlichen 1 1/2 Knäueln von Erikas Wolle ist dieser Drachenschwanz entstanden:

War ganz entspannend, dieses Muster zu häkeln:

Auf der einen Seite immer 2 Stäbchen zunehmen und auf der anderen Seite nach jeder 6. Reihe abnehmen.
Ich habe mich für ein Lochmuster entschieden, weil ich den Schal dann länger machen konnte - ich hatte ja nicht mal mehr 2 Knäuel von dieser Farbe.

Hier habe ich statt der 5er-Häkelnadel wie beim Dreieckstuch Nr. 4 genommen.



Lebkuchenhaus

Ich bin selber total entzückt von meinem neuesten Werk:

Endlich habe ich auch mal den Krokodil-Stich ausprobiert! War gar nicht so schwer, allerdings ziemlich zeitaufwändig, was mich ein bisschen den Veröffentlichungen hinterherhinken ließ. Und nachdem es bei mir ruhig immer ein bisschen mehr Rosa und Pink sein darf, hab ich das Dach auch in diesen meinen Lieblingsfarben gemacht =)

Bei den Verzierungen habe ich mich nur wenig an die vorgegebene Anleitung gehalten. Die Eiszapfen am Dach und die kleinen rosa Kugeln waren zum Beispiel überflüssig, weil sie durch die bunten Farben sowieso nicht richtig zur Geltung gekommen wären.

Die restlichen Eiszapfen habe ich auch nicht einzeln gehäkelt, sondern zuerst eine Luftmaschenkette mit 2 Reihen festen Maschen, auf die ich dann in der 3. Reihe die Eiszapfen gehäkelt habe, immer mit 2 Kettmaschen dazwischen (bei der Schräge auf der Vorder- und Rückseite auch manchmal 3).


Gefunden habe ich das niedliche Lebkuchenhaus bei Pink Mambo in einer Art Mini-C…