Dienstag, 26. Juli 2016

HÖRBUCH / BUCH Bernard Werber - Ameisen-Trilogie

Vor ein paar Jahren habe ich schon mal die Ameisen-Trilogie gelesen und war total begeistert! Das waren wieder mal Romane, die ich nicht aus der Hand legen konnte und Tag und Nacht in jeder freien Minute gelesen habe!

Obwohl ich mich weder für Tiere geschweige denn für Insekten interessiere, sind diese Romane so fesselnd geschrieben und die Handlung, überraschenderweise auch die bei den Ameisen, so nachvollziehbar, dass mir das Herz geschmerzt hat, als mein Papa wieder mal den "Hochzeitsflug" der Prinzessinnen mit Gift sabotiert hat, den die Ameisen immer wieder an einer Ecke unserer Terrasse machen :'(

Als ich jetzt den ersten Teil zufällig bei Youtube gefunden habe und es eh schon einige Zeit aus ist, dass ich die Bücher gelesen habe, wurde der natürlich gleich angehört:

Nach einiger Zeit verschwinden youtube-Videos immer... Einfach auf youtube bei der Suche Autor und Titel eingeben und schon habt ihr wieder jede Menge Ergebnisse! 


Jonathan Wells ist gerade arbeitslos geworden, als er unverhofft von seinem Onkel Edmond, den er nur ein einziges Mal als Kind gesehen hat, eine Wohnung erbt. Er zieht mit Sack und Pack -- bzw. mit Frau und Sohn -- um in die Rue des Sybarites, in der sich bald nach seiner Ankunft merkwürdige Dinge zutragen. Zunächst fällt ihm ein Brief seines Onkels in die Hände, in dem in Großbuchstaben steht: NIEMALS IN DEN KELLER HINABSTEIGEN. Jonathan bringt also ein großes Schloss an der Kellertür an und schärft seiner Frau und seinem Sohn ein, das Verbot zu respektieren. Nachdem er jedoch selbst auf der Suche nach seinem Hund wiederholt hinabsteigt und schließlich nicht mehr auftaucht, alarmiert seine Familie die Polizei.

Unterdessen macht der Leser Bekanntschaft mit einer völlig anderen Welt: mit Bel-o-kan, dem Reich der Ameisen. Werber berichtet uns von den Abenteuern des 327. Männchens, das sich auf seinen Hochzeitsflug vorbereitet und von seinen Begleiterinnen, von denen einige wenige dazu ausersehen sind, als Königinnen einen neuen Staat zu gründen. In Bel-o-kan scheint eine Verschwörung im Gange zu sein, und unsere Helden sollen einigen mysteriösen Todesfällen auf die Spur kommen, die nichts mit dem Einfall feindlicher (Ameisen-)Armeen zu tun haben.

Das Buch beginnt mit der Geschichte von ein paar Menschen, deren Geschick jedoch immer weiter in den Hintergrund tritt. Im Verlauf der Handlung übernehmen die Ameisen die Herrschaft über die Geschichte, und wir tauchen immer tiefer ein in das Reich der Insekten. Der Autor erschließt uns mit seiner Kenntnis eine faszinierende Welt, von der die meisten kaum Kenntnis haben dürften.

Wer weiß schon, wie zwei Ameisen miteinander kommunizieren und einander Botschaften vermitteln oder wie die Gesellschaft in einem Ameisenstaat tatsächlich organisiert ist? Durch seine Besessenheit, alles über diese Insekten zu lernen, lässt Jonathan Wells den Leser teilhaben an diesem faszinierenden Wissen. Die "wissenschaftlichen" Kommentare stammen samt und sonders aus dem Lebenswerk seines Onkels Edmond Wells, der "Enzyklopädie des relativen und absoluten Wissens", nach der auch ein dubioser Freund des Dahingeschiedenen sucht. Es wird vermutet, dass Edmond sie in dem verbotenen Keller versteckt hat...

Am Ende des Buches hat man den Eindruck, die Hauptakteure seien nicht die Menschen, sondern die Ameisen gewesen. Und tatsächlich kommt diesen eine immer größere Bedeutung zu, je weiter die Geschichte voranschreitet. Letztendlich haben sie auch ausgeprägtere Persönlichkeiten als die menschlichen Protagonisten, und man nimmt größeren Anteil an ihrem Schicksal, als man es sich vor Beginn der Lektüre hätte träumen lassen. Wer bei seinem nächsten Ausflug ins Grüne einen Ameisenhaufen sieht, wird diesen wahrscheinlich mit völlig anderen Augen betrachten.

Besonders gut hat mir an den Romanen gefallen, dass ein Kapitel der Menschen endet und das nächste mit den Ameisen dann nahtlos mit dem nächsten Satz dran anknüpft, so dass man beim Hörbuch erst mal einen Gedankensprung machen muss, weil man ja keine Absätze sieht ;-)


Leider habe ich weder den 2. noch den 3. Teil als Hörbuch gefunden, weil man nach diesen Romanen aber regelrecht süchtig wird, musste ich sie also nochmal lesen:


Es gibt Milliarden von ihnen. Wir können sie kaum sehen – sie aber belauern uns seit langem. Mit teuflischer Intelligenz und ungeheurem Organisationstalent bereiten sich die Ameisen auf einen gnadenlosen Kampf vor. An ihrer Spitze steht die mächtige Königin Chli-pou-ni, die systematisch die Menschheit ausrotten möchte.

Wer sind die wahren Herrscher der Erde? Von der Antwort hängt ihr Überleben ab ... und unseres.



Der 3. Teil ist leider kein würdiger Abschluss der Trilogie, er hat mir am wenigsten gefallen. So gut ich mir die Geschichten in den ersten beiden Teilen vorstellen konnte, kommt mir hier vieles den Haaren herbeigezogen vor.


Die Schülerin Julie findet bei einem Unfall in einer Höhle im Wald den dritten Teil der Enzyklopädie des Edmond Wells, liest sie später und verändert sich. Die Ideen faszinieren sie derart, dass sie tatsächlich eine Art Revolution anführt, zu der das Buch auffordert. Zusammen mit ihrer Rockgruppe am Gymnasium schafft sie es, einige hundert Jugendliche so zu begeistern, dass diese das Gymnasium besetzen und dort für kurze Zeit ein 'utopisches Dorf' erschaffen.

Natürlich bleibt die Reaktion der Behörden nicht aus. Doch während die Polizei die Schule belagert, verbreiten die Schüler ihre Ideen schon weltweit über das Internet und stoßen auf großes Interesse. Das utopische Gesellschaftsmodell ist übrigens stark von den Erkenntnissen Wells über den Ameisenstaat inspiriert.

Die Ameisen selbst fehlen natürlich auch nicht. In einer zweiten Handlungsebene begegnen wir unserer alten Bekannten, der intelligenten und wissbegierigen ehemaligen Kriegerin Nr. 103, wieder, die sich auf dem beschwerlichen Rückweg von ihren Abenteuern bei den Menschen im zweiten Teil befindet. Sie ist schon alt, aber es gelingt ihren zwölf Freunden noch rechtzeitig, sie in eine geschlechtsfähige Ameisenprinzessin umzuwandeln, so dass sie lange genug leben kann, um ihre Warnungen und Vorschläge zu übermitteln. Sie ist dafür, mit den Menschen friedlich zusammenzuarbeiten und sich Aspekte ihrer Lebensweise zunutze zu machen. Deshalb führt sie später als Königin einen Zug von vielen Tausenden Ameisen und anderen Insekten an, der als Friedensmarsch gedacht ist.

Doch die Monster sind bekanntlich wir.

Das soziale Experiment der Schüler wird von der Polizei und insgeheim angeheuerten faschistischen Rowdys zerschlagen. Der Friedensmarsch endet in einem Massaker, bei dem Polizeihubschrauber Insektizide versprühen.

Die Obrigkeit geht dann paradoxerweise so weit, sogar die Ameise Nr. 103 vor Gericht zu stellen, aber sie spricht den Ameisen fast gleichzeitig jede Intelligenz ab. Alles wird geleugnet und unter den Tisch gekehrt. Am Ende hat sich fast nichts verändert. 
Außer der Leser vielleicht.




Kommentare:

  1. Wow, das könnte etwas für mich sein!

    Ich bin ja total den "Warrior Cats" Romanen verfallen. Aber obwohl ich schon knapp mehr als 30 Bücher hinter mir habe, liegen immer noch jede Menge vor mir. Aber sollte ich eines Tages die Warrior Cats Reihe bzgl. der Veröffentlichungstermine einholen (ich hinke da etwas hinter her) und zwischendurch mal wieder Zeit für andere Bücher haben, muss ich mich unbedingt den Ameisen widmen! :D

    LG

    Naddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann die Ameisen-Romane nur wärmstens empfehlen! =) Den letzten Teil weniger, aber die ersten beiden gehören eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern!

      LG Sandra

      Löschen

Vielen Dank für dein Feedback! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar! =)